Partnerschaft und Krebs – aktuelle Studie der Unis Düsseldorf & Hannover

Ist unsere Beziehung stark genug?

Krebs belastet auch die Partnerschaft. Angehörige leiden oft mehr unter der Erkrankung als die Betroffenen selbst. Sie fühlen sich hilflos, haben Angst und wollen gleichzeitig unterstützen und stärken. Darüber zu reden fällt nicht immer leicht… Die Rollen innerhalb der Partnerschaft verschieben sich. Die Beziehungen verändern sich: Manche Partnerschaften werden intensiver, gehen gestärkt aus der Erkrankung raus. Andere können den Belastungen nicht Stand halten und die Krebserkrankung führt zur Trennung.

FrankWinkler / Pixabay

Ein aktuelle Studie der beiden Unis Hannover und Düsseldorf widmet sich dem Thema Partnerschaft und Krebs. Die Landeskrebsgesellschaften von Niedersachsen und Nordrheinwestfalen sind Schirmherrinnen der Studie.

Die Studie will klären, ob die Erkrankung eher zu einer Trennung oder zu einer Stärkung führt. Bisher gibt es keine systematische Erfassung der Auswirkungen von Krebs auf die Stabilität von Partnerschaft. Diese Lücke soll die Studie der Unis aus Hannover und Düsseldorf schließen.

Wir empfehlen Euch und Euren Partner*innen an der Studie teilzunehmen. Je größer und stichhaltiger das Wissen über unsere Herausforderungen, desto bessere Angebote werden in Zukunft für uns geschaffen!

Hier die Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.