Pink in the Rink 2018: Eine neue Rekord-Spendensumme!

Scheck-Übergabe. Foto: Eisbären Berlin/City-Press

Feierliche Übergabe des Spendenschecks © Eisbären/City-Press

Hinter den Szenen bei den Eisbären Berlin

Im Herbst 2018 waren wir zum dritten Mal mit einem Infostand zur Aktion Pink in the Rink in der Mercedes-Benz-Arena eingeladen. Die Eisbären Berlin spielten am 7. Oktober gegen die Adler Mannheim in pink, um ein Zeichen gegen Krebs zu setzen. Der Gewinn ging an vier Organisationen – unter anderem an Leben nach Krebs! e.V.

Am 29. Januar 2019 waren Sabrina und Anne Katrin wieder in die Arena eingeladen – und zwar um Leben nach Krebs! e.V. bei der Scheckübergabe zu vertreten. Wie der Abend verlaufen ist, erzählt Sabrina in diesem Interview.

Leben nach Krebs! e.v. (LNK!): Sabrina, da könnten einige Eishockey-Fans blass vor Neid werden. Am Abend der Scheckübergabe warst du hinter den Szenen bei den Eisbären Berlin und konntest mit den Chefs sprechen. Wie war das für dich?

Ich hatte vor Aufregung ganz weiche Knie! Erstmal holte uns Pressesprecher Daniel Goldstein ab und brachte uns in den Raum der Geschäftsführung. Da standen wir plötzlich dem Initiator der Spendenaktion Pink in the Rink Stefan Ustorf und dem Vereinsmanager Peter John Lee gegenüber. Stefan Ustorf erklärte uns, wie es vor neun Jahren zur Idee der Aktion Pink in the Rink kam. Damals war er noch als Spieler dabei, heute ist er Leiter für Spielerentwicklung und Scouting. Das Ganze hat für Stefan einen ganz persönlichen Hintergrund: Seine Frau war vor mehreren Jahren an Brustkrebs erkrankt. Mit der Aktion wollen die Eisbären Krebspatient*innen, deren Angehörige und alle, die mit der Krankheit konfrontiert sind, unterstützen.

Feierliche Übergabe des Spendenschecks an Vertreter der vier Organisationen

Feierliche Übergabe des Spendenschecks an Vertreter der vier Organisationen © Anne Katrin Hülsmann

LNK!: Wie funktioniert die Aktion „Pink in the Rink“ konkret?

An zwei Terminen im Oktober 2018 spielten die Eisbären in pink. Dabei sammelten Fans und auch viele Spielerfrauen in der Arena Spenden. Danach wurden die pinkfarbenen Trikots, Stutzen und Handschuhe versteigert. Die enorme Spendenfreudigkeit der Berliner Fans war im Oktober nicht zu übersehen: sie haben Fanpins gekauft, pinke Schlüsselanhänger erworben, die Spendenbüchsen gefüllt. Die meisten Fans waren auch in pinken Trikots und Schals gekommen – es war wirklich eine beeindruckende Aktion!

Anne Katrin, Bully und Sabrina (von links nach rechts) mit dem Spendenscheck

Anne Katrin, Bully und Sabrina (von links nach rechts) mit dem Mega-Spendenscheck © Anne Katrin Hülsmann

LNK!: Und diese Spenden kommen Krebsbetroffenen jetzt zugute.

Genau. Vor Beginn des Spiels gegen EHC Red Bull München wurde uns der Mega-Spendenscheck auf dem Eis offiziell überreicht. Gemeinsam mit drei anderen Organisationen – der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs, der Berliner Krebsgesellschaft und Home Care Berlin – teilen wir diesmal die unglaubliche Spendensumme von €26.000. Das ist ein neuer Rekord! Wir sind den Eisbären und ihren großherzigen Fans so endlich dankbar. Es sind auch einige Freudentränen geflossen!

LNK!: Vielen Dank für das Gespräch, liebe Sabrina. Und ein Riesen-Danke schön an die Eisbären-Community! Mit der Spende können wir weiterhin Krebsüberlebende unterstützen, ihre Interessen in Gesellschaft und Politik mit starker Stimme vertreten, und in die Entwicklung unserer neuen U30-Gruppe für junge Krebsüberlebende investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.