Hervorgehobener Beitrag

Arbeiten nach Krebs – Workshop-Reihe startet am 16.3.2017

Berufliche Reorientierung nach Krebs

Den Wiedereinstieg ins Arbeitsleben empfinden wir Krebsüberlebenden als sehr herausfordernd: Wir müssen den Schock der Diagnose und die Folgen der Therapie verarbeiten, unsere neuen Grenzen der Belastbarkeit erkennen und uns gleichzeitig wieder in Alltag und Berufsleben zu Recht finden. Dabei beschäftigen uns viele Fragen:

  1. Wo stehe ich jetzt? Wo will ich hin?
  2. Wo finde ich umfassende Informationen zum Thema Wiedereinstieg in den Beruf?
  3. Wie belastbar bin ich?
  4. Wie kommuniziere ich meine eingeschränkte Belastbarkeit?
  5. Wie bewerbe ich mich mit eingeschränkter Belastbarkeit?

Am 16. März 2017 beginnt die achtwöchige Workshop-Reihe „Zurück ins Arbeitsleben nach Krebs“ (ZinsA), die wir bereits zum sechsten Mal in Berlin durchführen. Gemeinsam mit Expertinnen der Bildungseinrichtung KOBRA versuchen wir, einen Weg zu finden, wie es nach oder mit Krebs beruflich weiter gehen kann. Auch außerhalb der Workshop-Reihe bieten wir, im Rahmen der Treffen unserer Selbsthilfegruppe, Raum für persönlichen Austausch und Weiterentwicklung im beruflichen Alltag. Und neben den Workshops bieten die KOBRA Referentinnen Beratung im persönlichen Gespräch.

Jeder Workshop-Termin ist einzeln buchbar. Wir empfehlen Euch aber, möglichst an allen Workshops teilzunehmen. Nicht nur die inhaltliche Auseinandersetzung mit den einzelnen Themen, sondern auch der Austausch mit anderen Betroffen ist sehr hilfreich.

Weiterlesen

Share on FacebookEmail this to someonePrint this page

Armut nach Krebs – Studie der Alice Salomon Hochschule

Schlimmer als Krebs

martaposemuckel / Pixabay

Die finanziellen Ängste und Sorgen empfinden viele von uns oft als schlimmer als die Erkrankung selbst. Viele müssen sich frühberenten lassen und kommen mit ihrer niedrigen Rente kaum über die Runden. Um einen Eindruck über die Situation Krebskranker zu gewinnen, führen das Institut für angewandte Forschung Berlin (IFAF), die Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH) und die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) mit Unterstützung von Krebsberatungsstellen und Selbsthilfegruppen eine anonyme Befragung von Betroffenen durch.

Link zur Teilnahme an der Studie: hier

Weiterlesen

Share on FacebookEmail this to someonePrint this page

Partnerschaft und Sex nach Krebs

Wie finden wir wieder zueinander?

Partnerschaft und Sex sollten zum Leben gehören wie Essen und Bewegung. Nach Krebs ernähren und bewegen wir uns oft anders als vorher. Auch die Partnerschaft und der Sex verändern sich häufig; u.a. wegen:

  • emotionaler Erschütterung
  • körperlichen Veränderungen
  • Erschöpfung und Lustlosigkeit
  • unerfülltem Kinderwunsch
  • geringerem SelbstwertgefühlSiang Be Paar & Sexualtherapeut

Am 26. November 2016 diskutierten wir im Rahmen unserer Selbsthilfe mit dem Paar- & Sexualtherapeuten Siang Be über mögliche Wege, wie wir körperlich & emotional wieder zueinander finden können.

Weiterlesen

Share on FacebookEmail this to someonePrint this page

Berliner Eisbären unterstützen Leben nach Krebs! e.V. mit Pink in the Rink

Eishockeymannschaft kämpft in Pink gegen Krebs 

Unter dem Motto „Pink in the Rink“  spielten die Berliner Eisbären EBB_Logo_neu_03am 30. Oktober 2016  gegen die Schwenninger Wild Wings in der Mercedes-Benz Arena in Berlin. Mit der Aktion unterstützen die Eisbären unseren Verein Leben nach Krebs! und zwei weitere Berliner Institutionen. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung!

 

Weiterlesen

Share on FacebookEmail this to someonePrint this page

Rezension: Henning Mankell – Treibsand

Treibsand – Was es heißt ein Mensch zu sein

Henning Mankell ist weltweit bekannt für seine Kriminalromane. In  seinem Buch „Treibsand“ stellt er seine persönlichen  Eindrücke, Erkenntnisse, Erinnerungen und Entwicklungen der Welt dar. Im Angesicht seiner Krebsdiagnose handelt dieses Buch vor allem von Mankells großer Lust zu Leben.

Weiterlesen

Share on FacebookEmail this to someonePrint this page