Archiv des Autors: Heidi

Veranstaltungsreihe der Berliner Krebsgesellschaft in Kooperation mit uns

Foto: freepik/drobotdean

„Ich bin wieder da – (Wieder-)Eingliederung in den Beruf nach einer Krebserkrankung(ab dem 29. März 2022, monatlich)

Die Therapien sind geschafft und endlich kann es zurück ins Arbeitsleben gehen. Oft ist diese Zeit der Wiedereingliederung sehr positiv besetzt, denn während der Krankheitsphase haben wir uns ja ein „normales“, gesundes Leben gewünscht. Doch nun tauchen Fragen auf: Bin ich überhaupt belastbar genug? Wie kommuniziere ich über das Thema Krebs bei der Arbeit?

Die Veranstaltungsreihe der Berliner Krebsgesellschaft „Ich bin wieder da – Wiedereingliederung in den Beruf nach einer Krebserkrankung“ will hier ansetzen. Jeweils am letzten Dienstag im Monat sind Betroffene kostenfrei zu einem Online-Meeting eingeladen. Neben einem kurzen orientierenden Vortrag besteht das Hauptanliegen der Veranstaltungsreihe darin, Zeit für einen angeleiteten Austausch und Eure individuellen Fragen rund um das jeweilige Oberthema zu geben. Moderiert wird von einer/einem Mitarbeiter*in der Berliner Krebsgesellschaft e.V. und uns im Tandem.

Weiterlesen

Filmbeitrag im rbb mit unserer Stellvertretenden Vorsitzenden Anne Katrin

Wenn Spätfolgen nach Krebs das Leben verändern

Als die Anfrage von der Redaktion der Sendung rbb Praxis kam, einen Beitrag zum Thema „Spätfolgen nach Krebs‟ zu drehen, habe ich, Anne Katrin, mich sofort entschlossen, dabei zu sein.

Leider ist es so, dass ich nach meiner Krebsdiagnose in 2010 sehr viele Spätfolgen durch die Behandlung (Bestrahlung & Chemo) bekommen habe und daher inzwischen – ungewollt – so etwas wie eine Expertin auf diesem Gebiet geworden bin. Ich finde es sehr wichtig, auf dieses viel zu wenig beachtete Thema aufmerksam zu machen und andere darin zu bestärken, trotz aller Einschränkungen den Lebensmut und die Lebensfreude zu behalten.

Weiterlesen

Babybauch und Chemoglatze

Gastbeitrag einer metastasiert schwangeren Krebspatientin

„Mama, ist Deine Brust immer noch krank?“ Die Worte unseres Sohnes Matthis* ließen mich innerlich zusammenzucken. Ich nahm Matthis in den Arm und schloss meine Augen, um mich ganz auf ihn zu konzentrieren. Was sollte ich sagen? Ich wich der Frage aus und meinte nur: „Matthis, noch ist die Brust krank, aber sie wird wieder gesund werden…“ Matthis strahlte. Herrje, er war noch nicht einmal 3 Jahre alt. „Reiß Dich zusammen“, sagte ich zu mir selbst. Matthis löste sich aus der Umarmung, hüpfte fröhlich zu seinem Spieltisch, schnappte sich aus seinem Arztkoffer das Stethoskop und kam fröhlich zu mir zurück. „Mama, ich mache Dich wieder gesund!“

Matthis wusste bereits, dass er einen Bruder bekommen wird. Ich war das zweite Mal schwanger. Matthis wusste aber auch, dass ich krank war…

Weiterlesen

Leben nach Krebs! auf dem Patientenkongress

Besucht uns am 9.6.!

Am Donnerstag, dem 9.6. sind wir mit einem Infostand auf dem Vivantes Patientenkongress vertreten.  Der Kongress richtet sich an Patienten, Angehörige und Interessierte.
Zeit: 14 – 17 Uhr
Ort: Estrel Congress & Messe Center Berlin, Sonnenallee 225, 12057 Berlin

Uta wird um 14:15 Uhr auf dem Podium zu „Brustkrebs, Management von Nebenwirkungen, Psychoonkologie und Rehabilitation“ sitzen und unsere Vereins- und Patientensicht vertreten.
Claudia trefft ihr am Infostand. Dort könnt Ihr Euch informieren über unsere vielfältigen Aktivitäten und seid eingeladen eine Postkarte losschicken.

Trefft uns! Sprecht uns an! Wir freuen uns auf Euch!

Charité forscht über Konzentrationsstörungen bei Brustkrebspatientinnen

Keine Ahnung – daran erinnere ich mich nicht

/> Das Studienteam (v.l.n.r.): Von links nach rechts: Kimberley Farmer, Timo Strönisch, Prof. Dr. Carsten Finke, Frederik Bartels

Wer von uns kennt das nicht: ein Name ist uns entfallen, wir finden ein Wort nicht, im Kopf herrscht ein großes Durcheinander. Viele Krebsüberlebende kämpfen mit Konzentrationsstörungen und Einschränkungen des Gedächtnisses. Daher rufen wir alle Brustkrebspatientinnen auf, an der Studie der Charité zu kognitiven Einschränkungen teilzunehmen. Von den Ergebnissen können wir nur profitieren!

Weiterlesen